Firmen-Vertrags-Rechtsschutz

Ihr Kunde ist König.

Doch was machen Sie, wenn Ihr Kunde sich nicht mehr königlich verhält, Vertragsabsprachen keine Gültigkeit mehr für ihn haben und die Zahlung des ausgemachten Werklohnes oder Kaufpreises teilweise oder ganz verweigert wird.

Der Firmen-Vertrags-Rechtsschutz der ALLRECHT ist eine moderne und maßgeschneiderte Rechtsschutzlösung. Im Falle eines Rechtsstreits übernimmt die ALLRECHT die oft nur schwer kalkulierbaren Kosten schnell und unkompliziert für Sie. Wir helfen Ihnen damit Ihr gutes Recht durchzusetzen. Das Leistungsspektrum umfasst Kostenschutz für Streitigkeiten im Bereich Vertrags- und Sachenrecht aus z.B.: Kaufverträgen, Werkverträgen, Werklieferungsverträgen, Wartungsverträgen, Reparaturverträgen, Finanzierungsverträgen und vieles mehr. Der Kostenschutz besteht für Streitigkeiten aus Verträgen nicht nur mit Ihren Kunden, sondern auch mit Lieferanten, Subunternehmen, Kreditinstituten, Herstellern etc.

Mehr Informationen zu dieser Rechtsschutzversicherung und zu unseren Service Leistungen erhalten Sie in den Highlights, Leistungen und in den Schadenbeispielen.

  1. Highlights
  2. Leistungen
  3. Schadenbeispiele
  4. Downloads

Highlights

  • 300.000 Euro Deckungssumme
  • Mediationsverfahren mitversichert
  • Gerichtliche Streitigkeiten mit Kunden, Lieferanten, Subunternehmen, Herstellern, Kreditinstituten und sonstigen Dienstleistern mitversichert
  • Beantragung eines gerichtlichen Mahnbescheids mitversichert

 

Leistungen

Für Handwerksbetriebe

 
Wen schützt die ALLRECHT?
  • Sie bzw. Ihren Betrieb als Versicherungsnehmer in der im Versicherungsschein angegebenen selbstständigen/ freiberuflichen Tätigkeit.
 
Versicherungsschutz besteht:
  • für die gerichtliche Wahrnehmung rechtlicher Interessen hinsichtlich der im Versicherungsschein genannten selbstständigen Tätigkeit des Versicherungsnehmers
 
Ausgeschlossen vom Versicherungsschutz
sind:
  • Streitigkeiten aus Versicherungsverträgen,
  • Streitigkeiten aus dem Bereich des Handelsvertreterrechtes und des Maklerrechtes,
  • Streitigkeiten in ursächlichem Zusammenhang mit behördlichen Ausschreibungsverfahren,
  • Streitigkeiten im Zusammenhang mit dem gewerblichen Handel mit Kfz,
  • Streitigkeiten von im selben Rechtsschutzvertrag versicherten Partnern eines Betriebes untereinander im ursächlichen Zusammenhang mit diesen Rechtsgemeinschaften, auch nach deren Beendigung,
  • Streitigkeiten aus Verträgen des Versicherungsnehmers als Generalunternehmer mit einem Auftragswert von mehr als 15.000 EUR,
  • Streitigkeiten aus Verträgen zwischen dem Versicherungsnehmer und Generalunternehmen mit einem Auftragswert von jeweils mehr als 15.000 EUR.
 
Für Heilberufe
 
Wen schützt die ALLRECHT?
  • Sie bzw. Ihren Betrieb als Versicherungsnehmer in der im Versicherungsschein angegebenen selbstständigen/ freiberuflichen Tätigkeit.
 
Versicherungsschutz besteht:
  • für gerichtliche Streitigkeiten aus Verträgen, die im Zusammenhang mit Ihrer im Versicherungsschein bezeichneten selbstständigen/freiberuflichen Tätigkeit stehen.
 
Ausgeschlossen vom Versicherungsschutz
sind:
  • Streitigkeiten aus Versicherungsverträgen,
  • Streitigkeiten aus dem Bereich des Handelsvertreterrechtes und des Maklerrechtes,
  • Streitigkeiten in ursächlichem Zusammenhang mit behördlichen Ausschreibungsverfahren,
  • Streitigkeiten von im selben Rechtsschutzvertrag versicherten Partnern von Büro-/Praxisgemeinschaften untereinander, im ursächlichen Zusammenhang mit diesen Rechtsgemeinschaften, auch nach deren Beendigung,
  • Streitigkeiten bei der Wahrnehmung rechtlicher Interessen aus Verträgen über Motorfahrzeuge zu Lande, zu Wasser und in der Luft sowie Anhänger.

Schadenbeispiele

Für Handwerksbetriebe

 

Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht
Sie errichten für einen Kunden einen Wintergarten im Wert von 15.499 EUR. Dieser bemängelt angeblich schlafraubende Knackgeräusche in der Konstruktion und weigert sich, die volle Summe zu zahlen. Er bietet 50% an. Sie müssen auf Zahlung des Restbetrages klagen.

 

Für Heilberufe

 

Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht
Ein Kunde ist mit Ihrer ärztlichen Behandlung unzufrieden und weigert sich zu zahlen. Ihre Mahnungen bleiben erfolglos; gegen den Mahnbescheid legt er Widerspruch ein. Es kommt zum Prozess.