Die Hausratversicherung – eine lohnende Investition

Zu Hause ist es doch am schönsten! Aber was, wenn durch ein unvorhergesehenes Ereignis wie einen Brand oder den Bruch eines Wasserrohres das Hab und Gut in Mitleidenschaft gezogen oder völlig zerstört wird? Schnell können hier Kosten für die Wiederbeschaffung auf den Geschädigten zukommen, die ihn finanziell ruinieren. Umso besser, wenn man eine Hausratversicherung abgeschlossen hat, die die entstandenen Schäden ausgleicht. Aber was gehört eigentlich zum Hausrat und wie muss man sich verhalten, damit die Versicherung auch zahlt?

Mit einer Hausratversicherung geht man kein Risiko ein

Nach getaner Arbeit kommt der Mieter oder Eigentümer in seine Wohnung und steht vor einer Katastrophe: Ein Leitungsrohr ist gebrochen und Wasser konnte unaufhörlich eindringen. Die komplette Inneneinrichtung ist zerstört – die Möbel sind ein Fall für den Sperrmüll, das Laminat ist aufgequollen und die vier Wände sind erst einmal unbewohnbar. So einen Schaden auszugleichen, kostet einiges an Geld – da kommt mal eine fünfstellige Summe zusammen. Gut, wenn der Geschädigte über eine Hausratversicherung verfügt, denn diese springt nun ein und ersetzt den aktuellen Neuwert der zerstörten Dinge.

Welche Schäden deckt die Hausratversicherung ab?

Generell gilt: Die Hausratversicherung kommt finanziell für Schäden auf, die am beweglichen Eigentum im Haushalt – dem sogenannten Hausrat – durch Feuer, Leitungswasser, Sturm (ab Windstärke 8), Überspannungsschäden bei Blitzeinschlag oder Einbruch bzw. Raub zerstört oder beschädigt wurden oder abhandengekommen sind. Zum Hausrat zählen alle Gegenstände, die sich in der Wohnung befinden und die nicht fest mit dem Gebäude verbunden sind.

Zum Hausrat zählt:

  • Die gesamte Inneneinrichtung wie Möbel, Bilder, Teppiche oder Gardinen. Auch die Einbau-Küche oder der Laminatboden gehören dazu, wenn diese Dinge vom Mieter angeschafft und eingebaut wurden.
  • Gebrauchs- und Verbrauchsgegenstände wie Haushaltsgeräte, Geschirr, Kleidung, Bücher und technische Geräte wie der Fernseher oder Computer – auch Nahrungs- und Genussmittel. Wenn also bei einem Einbruch die Diebe die Hausbar plündern, werden Whiskey, Gin und Co. ersetzt.
  • Bargeld und Wertsachen wie Schmuck, Briefmarken oder Münzen bis zu einer vertraglich vereinbarten Höhe. Die Entschädigungsgrenze kann hier gegen einen Beitragszuschlag angehoben werden.
  • Antennenanlage oder Satellitenschüssel, wenn sie der privaten Nutzung gilt und für die Wohnung eigens angeschafft wurde.
  • Arbeitsgeräte, die zu Hause gelagert werden wie das Diensthandy, der Geschäfts-Laptop oder Fachbücher.
  • Haustiere, da diese vom Gesetz her als Sache gelten. Auch Kosten, die im Zuge von Hausratschäden wie etwa nach einem Brand oder Einbruch entstehen, sind versichert.

 

Indirekte Hausratschäden:

  • Hotelkosten, wenn die Wohnung durch einen größeren Brand unbewohnbar geworden ist und für den Geschädigten für eine bestimmte Zeit eine Unterkunft benötigt wird.
  • Transport- und Lagerkosten zur vorübergehenden Aufbewahrung des Hausrats, wenn dieses aufgrund des Schadens in der Wohnung nicht möglich ist.
  • Schadenminderungskosten – wenn jemand versucht hat, das Feuer zu löschen und dabei den Feuerlöscher geleert hat, wird die Auffüllung von der Hausratversicherung übernommen.
  • Datenrettungskosten, wenn der Computer durch ein ausgebrochenes Feuer zu Schaden gekommen ist.
  • Die Kosten für ein neues Schloss oder die Reparatur der Tür, wenn diese bei einem Einbruch zerstört bzw. beschädigt wurden. Auch die Behebung von Schäden, die durch Vandalismus im Zuge eines Einbruchs entstanden sind wie z. B. das Aufschlitzen der Sofas oder die mutwillige Zerstörung sonstigen Eigentums ist versichert.

 

Achtung: Folgekosten von Hausratschäden werden nicht in beliebiger Höhe übernommen – hier gibt es Entschädigungsgrenzen, die bei einem Vertragsabschluss zu klären sind.

Optionaler Zusatzschutz

Gegen einen Aufpreis kann man die Hausratversicherung um Folgendes erweitern:

  • Fahrradversicherung bei Diebstahl aus dem gemeinschaftlichen Fahrradkeller oder auf der Straße – das Fahrrad muss allerdings mit einem extra Fahrradschloss gesichert werden.
  • Elementarschadenversicherung, die bei Schäden durch Überschwemmungen, Hochwasser (ausgenommen bzw. extrem teuer ist dieser Versicherungsschutz in Hochwassergebieten) oder Erdbeben schützt.

 

Worauf ist zu achten

Die Höhe des Beitrags zur Hausratversicherung errechnet sich aus der Größe der Wohnung, des Wohnorts und ob zu den Standardleistungen Zusatzversicherungen abgeschlossen wurden. Die Versicherungssumme sollte realistisch mit mindestens 650 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche angesetzt werden, ansonsten läuft man Gefahr einer Unterversicherung. Das kann dazu führen, dass die Hausratversicherung in einem Schadensfall die Kostenerstattung kürzt.

Wenn der Adventskranz über längere Zeit unbeaufsichtigt brennt und dadurch ein Brand entsteht oder bei Abwesenheit ein Fenster der Wohnung als Einladung für Diebe offen steht, kann die Versicherung dem Bewohner grobe Fahrlässigkeit vorwerfen und die Schadensumme minimieren bzw. den Versicherungsschutz komplett verweigern.

Sollte ein größerer Schadensfall eintreten, ist es sehr von Nutzen, wenn die Kaufbelege von teuren Gegenständen aufbewahrt werden. Auch Fotos zur Dokumentation helfen. Zur Aufbewahrung dieser Nachweise eignet sich die digitale Speicherung online, damit bei einem Brand nichts verloren geht.

Nach einer Erbschaft kann es sein, dass die bisher angesetzte Versicherungssumme zu niedrig ausfällt. In diesem Fall empfiehlt es sich, die Versicherung zu informieren und die Versicherungssumme eventuell anzupassen. Auch der Umzug in eine neue Wohnung muss angezeigt werden, sonst geht der Versicherungsschutz verloren. Ebenfalls muss ein Gerüst am Haus gemeldet werden, da es das Einbruchsrisiko erhöht.

Was tun, wenn etwas passiert?

Sollte ein Schadensfall eintreten, muss unverzüglich die Versicherung darüber informiert werden. Außerdem ist der Geschädigte verpflichtet zu verhindern, dass der Schaden größer wird. Das heißt, dass er z. B. bei einem Rohrbruch sofort den Hauptwasserhahn schließen muss, um ein weiteres Eindringen von Wasser zu unterbinden.

Die richtige Hausratversicherung bietet einen guten und unverzichtbaren Versicherungsschutz für alles, was einem lieb und teuer ist.